Leadership

Führen ist ein heikles und entscheidendes Thema in allen Hierarchien. Heikel deshalb, weil häufig Leute aufgrund ihrer Fachkompetenz in Führungspositionen gelangen, die das Führen an sich nicht gelernt haben. Auch wenn sie eine Vorstellung vom Führen oder das Modell einer anderen Führungskraft vor Augen haben, so ist doch die Erwartung des Unternehmens, die des Marktes oder die der Mitarbeiter an Führungskräfte nicht immer kongruent damit. Hier gilt es zu sensibilisieren, Sozialkompetenzen zu fördern und auszuprägen, die transparentes und stringentes Führen ermöglichen. Und dabei ist die Qualität des Führens entscheidend für Unternehmen, Institutionen und Verbände. Wenn die Führungskräfte nicht eindeutig und nachvollziehbar handeln, nicht in der Lage sind, operativ und strategisch fundiert und zügig zu entscheiden, so kann das auch von keinem Mitarbeiter erwartet werden. Wie es so schön heißt, “der Fisch stinkt vom Kopf”.

Wir entwickeln in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung bzw. dem Vorstand von Unternehmen und Verbänden ein Führungskräftekonzept, das auf einem Unternehmenskonzept basiert und unternehmerische Ziele mit in den Fokus nimmt. Auch das unternehmerische Denken ist etwas, was in aller Regel erst verstanden, gelernt und ständig angewendet werden muss, um erfolgreich zu sein.

Spezielle Konzepte und Instrumente sind geeignet für die Führungskräfteentwicklung, um fit zu machen in puncto Eigenmotivation, Selbstmanagement, einem klaren Profil, solidem Konfliktverhalten, Empathie  und unternehmerischem Denken. Sinnvoll werden Gruppenformate kombiniert mit => Coaching.